Blaue Löcher schlucken Aktienwerte!

Dienstag, 18. November 2008 um 10:58

Autor: Ernest Peter

Das CERN hat die weltweite Finanzkrise verursacht und kann sie auch wieder lösen!

Am 9.9.08 nahm der Super-Teilchenbeschleuniger (Large Hadron Collider) im CERN seinen Betrieb auf. Bundespräsident Couchepin ahnte Böses und hatte sich im Sommer um ein Treffen mit dem Chaos-Forscher Otto Rössler bemüht, welcher das Entstehen von Schwarzen Löchern und den Weltuntergang voraussagte. Auch der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte beschäftigte sich aufgrund einer eingereichten Klage mit der Forschungsanlage, kam allerdings zum Schluss, dass sie sicher sei.

Nun ist der Weltuntergang in der Tat nicht eingetreten - vielleicht auch, weil der Teilchenbeschleuniger wegen eines Defekts bereits nach wenigen Stunden gestoppt wurde. Dafür gerieten die weltweiten Aktienkurse ins Rutschen. Wenn wir die Entwicklung des weltweit wichtigsten Aktienindes, des Dow Jones,  betrachten, so geriet er gerade zu diesem Zeitpunkt ins Rutschen und ist seither immer tiefer gefallen.

Das ist kein Zufall! Das CERN hat die weltweiten Finanzkrise verursacht, indem beim Experiment zwar keine schwarzen Löcher entstanden sind, welche Materie schlucken, wohl aber so genannte Blaue Löcher, welche Aktienwerte vernichten.

Nun sind in der Physik, und damit beschäftigt sich das CERN ja, alle Prozesse umkehrbar. Und darin liegt die Lösung des Finanzproblems. Das CERN braucht den Super-Teilchenbeschleuniger nur rückwärts laufen zu lassen, und die Finanzkrise ist gelöst! Das CERN hätte dann nach der Erfindung des Webs der Welt ein zweites grosses Geschenk gemacht!

Ernest Peter
NetConsult AG